Ein Mann mit Flechtfrisur tanzt mit einem anderen Mann eine Armwickelfigur, sie blicken sich dabei in die Augen.

freestyle bairisch tanzen

Mit eigener Kreativität zum grenzenlosen Tanzvergnügen! Unsere Angebote beim freestyle bairisch tanzen laden auf vielfältige Weise dazu ein, das Tanzen in seiner gestalterischen Freiheit kennen zu lernen. Hier treffen sich alle Neugierigen, die zum Beispiel auf traditionelle Tanzmusik eigene Tanzfiguren improvisieren möchten. Daneben gibt es Workshops, die die Partnerbegegnung im Paartanz spielerisch und tänzerisch ergründen. Oder es geht gleich über in Crossover-Projekte wie Bavarian Line Dance, bei dem unterschiedliche Musik- und Tanzgenres zu einem neuen Tanzstil führen. Der Fantasie beim Tanzen sind kaum Grenzen gesetzt! Für alle Angebote gilt: Einzelteilnehmer*innen sind herzlich willkommen, ebenso Paare, egal ob gemischt oder gleichgeschlechtlich.

Mitmachen

  • Ländlerisch tanzen

    mit Magnus Kaindl, Landlerdelirium

    8 OKT

    08. Oktober 2022

    Samstag

    10.30 – 16.30 Uhr

    Echardinger Einkehr

    Bad-Kreuther-Str. 8

In einem Raum tanzen viele Menschen miteinander, im Vordergrund ein Mann und eine Frau, die eine Armwickelfigur ausprobieren.

Ländlerisch Tanzen

Viele Gesellschaftstänze leben von der Freiheit, Tanzfiguren ohne vorher festgelegte Reihenfolge zu tanzen. Der Tanzmeister Magnus Kaindl zeigt beim Ländlerisch Tanzen, wie diese improvisierte Art zu tanzen auf dem bairischen Tanzboden funktioniert.

Aus einem reichen Schatz überlieferter Tanzelemente lernen die Tänzer*innen verschiedene Handfassungen, Dreh- und Armwickelbewegungen kennen. Dabei entsteht ein kreativer Freiraum, in dem die Tanzpaare einzelne Elemente individuell auf eigene Bedürfnisse abstimmen und weiterentwickeln können. Das erlernte Figurenrepertoire ist unabhängig vom Rhythmus auf Tanzformen wie Walzer, Dreher oder auf andere Tanzstile anwendbar. Eine Teilnahme ist ohne Tanzvorkenntnisse möglich.

Eine besondere Note erhält der Workshop durch die Live-Musik. Die Musikanten vom „Landlerdelirium“ arrangieren und interpretieren Tanzmusik aus alten Notenhandschriften vom 18. bis ins 20. Jahrhundert. Sie spielen Stücke von der Steiermark über den Alpenkamm bis nach Franken, Norddeutschland und Skandinavien.

Wissenswertes zum Ländler

Der Begriff Ländler oder Landler ist heute eine Bezeichnung für Melodien im Dreiviertel-Takt, ähnlich dem Walzer. Er wird in der Regel aber langsamer gespielt. Vergleichbar ist der Ländler deshalb mit dem Langsamen Walzer aus dem Standardtanz, dessen Vorbild er vielleicht sogar sein könnte.

Um derartige Kategorisierungen kümmerten sich die Tanzmusikanten des 18. und 19. Jahrhunderts aber wenig. Viele ihrer Stücke aus alten Notenhandschriften tragen überhaupt keine Namen. Und wenn doch, fällt immer wieder die Bezeichnung Ländler oder Landler ins Auge. Da diesen Noten verschiedene Rhythmen haben und meist Angaben zur Spielweise fehlen, lassen sie heute viel Spielraum in der musikalischen und tänzerischen Interpretation zu. Das war vermutlich auch früher schon so. Uns so war es folglich für die Tanzpaare damals selbstverständlich, sich zu unterschiedlichsten Tanzmelodien frei zu bewegen. Diese gängige Tanzpraxis wurde lange Zeit kaum mehr praktiziert und erfährt mit Ländlerisch Tanzen eine Wiederbelebung.

Eine junge Frau und ein junger Mann stehen sich gegenüber, sie halten ihre Handflächen gegeneinander und blicken sich an, die Hände berühren sich nicht.

Partnerspiel

Im Fokus dieses Workshops steht das dynamische Zusammenspiel beim Paartanz. Die Teilnehmer*innen lernen spielerisch die Unterschiede von Führen und Folgen, Nähe und Distanz, Verbundenheit und Individualität kennen.

Katharina Mayer verbindet ihre Erfahrungen aus der bairischen Tanzkultur und dem Gesellschaftstanz mit zeitgenössischen Partnering-Impulsen. Unterstützung erhält sie von Emanuel Lederer, der seine Welt der lateinamerikanischen Paartänze und der Kontaktimprovisation einfließen lässt. Die beiden greifen bekannte Tanzformen auf, verändern sie und heben damit den Bewegungsspielraum beim Tanzen auf eine neue Ebene. Ein tänzerischer Hochgenuss mit Live-Musik!

Vorkenntnisse, egal aus welchem Tanzgenre sind von Vorteil jedoch nicht zwingend erforderlich. Bequeme, bewegungsfreundliche Freizeitkleidung sowie Turnschuhe oder weiche Tanzschuhe steigern das Tanzvergnügen.

Auf der Theresienwiese tanzen auf geteerter Fläche viele Einzeltänzer*innen miteinander in der Abendsonne.

Bavarian Line Dance

Das tänzerische Crossover-Projekt Bavarian Line Dance lädt ein zum kontaktlosen Live-Erlebnis. Der Name verrät, dass sich die Tänzer*innen in Reihen zu einstudierten Choreographien bewegen. Grundlage sind einfache Schrittfolgen aus dem Country Line Dance.

Der Tanzmeister Magnus Kaindl bereichert diese mit Tanzelementen aus der bairischen Tanztradition, zum Beispiel mit einfachen Schlagmustern vom Schuhplattler. Auch einfache bairische Figurentänze gestaltet er um, damit sie als Line Dance funktionieren. Für die musikalische Begleitung kommen traditionelle Stücke aus der regionalen Musikkultur zum Einsatz.

Bavarian Line Dance ermöglicht ein einfaches und generationenübergreifendes Mittanzen ganz ohne Tanzpartner*in und ohne Tanzvorkenntnisse. Die Choreographien sind einfach aufgebaut und können mit zunehmendem Kenntnisstand durch anspruchsvollere Varianten ergänzt werden.

Wissenswertes zum Bavarian Line Dance

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen! Während der Corona-Pandemie war Paartanz und damit Bairisch Tanzen für lange Zeit nicht möglich. Deshalb kamen Johannes Sift und Magnus Kaindl auf die Idee, ein Tanzformat zu entwickeln, das ohne Berührungen auskommt. Als Inspiration diente der Country Line Dance, den die beiden 2018 auf einer Reise in die USA kennen lernten. In Western-Bars und Country-Clubs tanzten die Besucher*innen wie selbstverständlich Line Dance zu verschiedensten Musikrichtungen. Einige Tanzschritte ähnelten dabei Elementen, die auch vom Bairisch Tanzen und Schuhplatteln bekannt sind.

Einzig auf den Gedanken, das Prinzip von Line Dance auf überlieferte Volksmusik anzuwenden, war bislang niemand gekommen. Und so machten sich die beiden an die Umsetzung, als im März 2020 das öffentliche Leben das erste Mal komplett heruntergefahren wurde. Johannes Sift kümmerte sich um geeignete Musikstücke und Magnus Kaindl entwickelte die ersten Choreographien. Gelungene Premiere feierte Bavarian Line Dance schließlich im Juli 2020 auf der Gymnastikwiese im Westpark.